SAISON PERLEN 2019/2020

Ich freue mich, hier eine Vorschau auf einige Perlen der fünften Saison in Hombis Salon zu geben:

Am Donnerstag, 12. September, und Freitag, 13. September, ist ein Ensemble der besonderen Art zu Gast: Musiker*innen um Sasha Neustroev, Solocellist im Tonhalle-Orchester Zürich, spielen Ungarische Tänze von Brahms in einer Bearbeitung von Florian Walser, die einem ungarischen Volksmusikensemble nahekommt, nämlich für Violoncello mit Begleitung von Violine, Klarinette, Kontrabass und Cimbalom.

Am Samstag, 14. September, findet der erste von sechs Abenden mit Thomas Grossenbacher, ebenfalls Solocellist im Tonhalle-Orchester Zürich, und der Pianistin Yulia Miloslavskaya statt. Auf dem Programm stehen Werke von Clara und Robert Schumann und Johannes Brahms. Die weiteren Daten sind: 28. September,
9. November, 7. Dezember, 7. März und 25. April.

Im Oktober wird Isabel Gehweiler, Musikerin der ersten Stunde im Salon, das Programm von zwei Wochen gestalten. Vom 17. bis 20. Oktober steht Musik von Antonín Dvořák im Zentrum und wird in Kontrast etwa zu Jazz und Haydn gesetzt, vom 24. bis 27. Oktober sind seltene Instrumentenkombinationen wie Violoncello und Gitarre oder zwei Violoncelli angesagt.

Das Highlight im November ist die «Woche der Innereien», die dieses Jahr vom 14. bis 16. stattfindet. Das Pendant zu Peter Brunners exquisitem Menu ist ein Programm mit Schweizer Volksmusik vom Feinsten, das der Klarinettist Florian Walser kuratiert. Zu den Innereien gibt es eine ebenso leckere vegetarische Alternative (nur auf Vorbestellung).

Am 22. November beginnt der Zyklus mit Tatiana Sidorova-Baumann am Klavier und Peter Brunner am Herd. In diesem Winter sind 15 Freitagabende dem Klavierschaffen von Robert Schumann gewidmet.

Über die nächsten zwei Jahre wird der aufstrebende junge Geiger Sebastian Bohren mit dem Pianisten Ulrich Koella alle Sonaten für Klavier und Violine von W.A. Mozart zur Aufführung bringen. Die beiden ersten Termine sind 28. November 2019 und 22. Februar 2020.

Wer lieber J.S. Bach und Geige ohne Klavier mag, kommt im Januar auf seine Rechnung. Vom 16. bis 18. 01. 2020 gibt Andreas Janke, Konzertmeister im Tonhalle-Orchester Zürich, alle sechs Solowerke für Violine (Partiten und Sonaten) zum Besten.





Hombis Junifestwoche 25.–30. Juni 2019

SCHON GEGESSEN

Hombis Junifestwoche 25.–30. Juni 2019

Frédéric Chopin – eine musikalische Biografie
mit Tatiana Sidorova-Baumann, Klavier

Am Herd hat wiederum Peter Brunner die Abende begleitet.



Tatiana Sidorova-Baumann war bereits als Kleinkind von der Musik Chopins umgeben und hat deshalb eine besonders enge Beziehung zu diesem Komponisten. Nachdem sie mit fünf Jahren begann, selber Klavier zu spielen, hat sie sich im Laufe der Jahre Chopins gesamtes Klavierwerk erarbeitet. Im Winter 2018/19 führte sie in Hombis Salon zum ersten Mal an vierzehn zauberhaften Abenden den grössten Teil von Chopins Klaviermusik auf. Wegen des grossen Erfolgs und für all jene, denen diese Abende ganz oder teilweise entgangen sind, wird sie diese Werke in der letzten Juniwoche in konzentrierter Form nochmals spielen.

Dienstag, 25. Juni 2019, 20.00 Uhr
Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21
Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11
(in Versionen mit Streichquartett)

Mittwoch, 26. Juni 2019, 20 Uhr
Variationen über das Lied «Der Schweizerbub»
Bolero op. 19
Vier Mazurken op. 17
Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23
Nocturnes b-Moll op. 9 Nr. 1 und Es-Dur op. 9 Nr. 2
Valse brillante Es-Dur op. 18
Scherzo Nr. 2 b-Moll
Polonaise As-Dur op. 53

Donnerstag, 27. Juni 2019, 20 Uhr
Vier Mazurken op. 30
Trois Valses brillantes op. 34
Ballade Nr. 2 op. 38 F-Dur
Andante spianato und Grand Polonaise op. 22
Zwei Polonaisen op. 26
Nocturnes e-Moll und cis-Moll op. posth.
Scherzo Nr. 3 cis-Moll op. 39

Freitag 28. Juni 2019, 20 Uhr
Nocturne op. 32 Nr. 2 As-Dur
Nocturne op. 15 Nr. 2 Fis-Dur
Nocturne op. 48 Nr. 2 fis-Moll
Polonaise op. 71 Nr. 1 d-Moll
Polonaise op. posth. b-Moll
Scherzo Nr. 1 h-Moll op. 20
Drei Walzer op. 64
Vier Mazurken op. 68
Ballade Nr. 4 op. 52 f-Moll

Samstag, 29. Juni 2019, 20 Uhr
Polonaisen As-Dur und gis-Moll op. posth.
Fantasie-Impromptu cis-Moll op. 66
Etüden f-Moll und As-Dur op. posth.
Zwei Nocturnes op. 55
Polonaise-Fantasie As-Dur op. 61
Zwölf Etüden op. 10

Sonntag, 30. Juni 2019, 18.30 Uhr
Barcarolle op. 60
Sonate Nr. 3 h-Moll op. 58
Zwölf Etüden op. 25


CHOPIN ZYKLUS
SCHON GEGESSEN

In vierzehn etwa dreiviertelstündigen Konzerten spielt die Pianistin TATIANA SIDOROVA-BAUMANN einen grossen Teil des Gesamtwerks von Frédéric Chopin, in dem bekanntlich das Klavier im Zentrum steht. Es gibt kein Werk ohne die Mitwirkung des Klaviers und nur selten sind auch andere Instrumente beschäftigt. Dazu gehören die beiden Klavierkonzerte, die in unserem Zyklus in Versionen mit Streichquintett aufgeführt werden, sowie ein Klaviertrio und eine Sonate mit Violoncello, die ebenfalls im Programm erscheinen.
In jedem Konzert werden Mazurken zu hören sein, denn dieser polnische Tanz spielt in Chopins Schaffen eine besondere Rolle. Man könnte beinahe von einer Art Tagebuch sprechen, denn Mazurken haben ihn das ganze Leben beschäftigt. Sie erklingen in chronologischer Reihenfolge, beginnend mit den Mazurken op. 6, die Chopin im Alter von Jahren schrieb, und endend mit der Mazurka in f-Moll aus op. 68, die sein allerletztes Stück ist. Die Ausgabe von Breitkopf&Härtel aus dem Jahr 1880 vermerkt dazu: «Diese Mazurka ist die letzte Inspiration des Meisters, kurz vor seinem Tode; er fühlte sich bereits zu schwach, um dieses Stück auf dem Piano selbst zu versuchen».
Die Mazurken gehören zu den Stücken von Chopin, die auch von begabten Laien bewältigt werden können. Am andern Ende der Skala stehen die hochvirtuosen Etüden op. 10 und 25, die Tatjana Sidorova-Baumann an zwei Abenden komplett vortragen wird.
In der Konzertsaison 2017/2018 präsentierte sie den Zyklus der gesamten Klaviersonaten Beethovens im Hombis Salon in Zürich.
Wie schon beim Beethoven Zyklus, wird der renommierte Koch PETER BRUNNER die Chopin Abende am Herd begleiten!

Das Programm im Einzelnen:

Freitag, 23. November 2018
Vier Mazurken op. 6; Variationen über das Lied «Der Schweizerbub»; Trio für Klavier, Violine und Violoncello g-Moll op. 8 (mit Ekaterina Kanareva, Violine und Valery Verstiuc, Violoncello)

Freitag, 30. November 2018
Fünf Mazurken op. 7; Bolero op. 19; Nocturnes b-Moll op. 9 Nr. 1 und Es-Dur op. 9 Nr. 2; Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23; Scherzo Nr. 2 b-Moll op. 31

Freitag, 7. Dezember 2018
Vier Mazurken op. 17; Sonate für Klavier und Violoncello g-Moll op. 65 (mit Valery Verstiuc, Violoncello)

Freitag, 14. Dezember 2018
Vier Mazurken op. 24; Berceuse Des-Dur op. 57; Sonate Nr. 3 h-Moll op. 58

Freitag, 21. Dezember 2018
Valse brillante Es-Dur op. 18; 4 Mazurken op. 30; Trois Valses brillantes op. 34; Andante spianato und Grande Polonaise op. 22

Freitag, 4. Januar 2019
Nocturnes e-Moll und cis-Moll op. posth.; Scherzo Nr. 1 h-Moll op. 20; Vier Mazurken op. 33; Scherzo Nr. 3 cis-Moll op. 39

Freitag, 11. Januar 2019
Zwei Polonaisen op. 26; Zwei Polonaisen op. 40; Vier Mazurken op. 41; Polonaise As-Dur op. 53

Freitag, 18. Januar 2019
Polonaisen As-Dur und gis-Moll op. posth.; Fantasie-Impromptu cis-Moll op. 66; Etüden f-Moll und As-Dur op. posth.; Mazurka a-Moll op. posth.; Zwei Nocturnes op. 55; Polonaise-Fantasie As-Dur op. 61

Freitag, 25. Januar 2019
Drei Nocturnes op. 15; Drei Mazurken op. 50; Drei Walzer op. 64; Barcarolle Fis-Dur op. 60

Freitag, 1. Februar 2019
Drei Polonaisen op. 71; Ballade Nr. 2 op. 38 F-Dur; Drei Mazurken op. 56; Ballade Nr. 4 op. 52 f-Moll

Freitag, 8. Februar 2019
Drei Mazurken op. 59; Zwölf Etüden op. 10

Freitag, 22. Februar 2019
Drei Mazurken op. 63; Zwölf Etüden op. 25

Freitag, 1. März 2019
Vier Mazurken op. 67; Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21 (Version mit Streichquintett)

Freitag, 8. März 2019
Vier Mazurken op. 68; Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11 (Version mit Streichquintett)









ALLE KLAVIER-, VIOLIN-, UND CELLOSONATEN
SCHON GEGESSEN

Ich freue mich sehr, dass am Freitag, 24. November, die im Salon schon bestens bekannte russische Pianistin TATIANA SIDOROVA einen Zyklus sämtlicher Klaviersonaten von LUDWIG VAN BEETHOVEN beginnt. 
Und das ist noch nicht alles:
der renommierte Koch PETER BRUNNER, bekannt als langjähriger Chef von Kaiser’s Reblaube, wird an allen sechzehn Klaviersonaten-Abenden am Herd von Hombis Salon stehen.

Bis Ende März wird also der FREITAG (ausser in den Ferien) zum JOUR FIXE für Ludwig, Tatiana und Peter.

Als Beiprogramm wird eine Gruppe von salonbewährten Musikerinnen und Musikern sämtliche Violin- und Cellosonaten des Meisters zur Aufführung bringen.

Die Konzerte beginnen jeweils um 21.00 Uhr.

Freitag, 24. November 2017
Sonate Nr. 17 d-Moll, op. 31 Nr. 2
Sonate Nr. 22, F-Dur op. 54
Tatiana Sidorova, Klavier

Samstag, 25. November 2017
Sonate für Klavier und Violine Nr. 3 Es-Dur, op. 12 Nr. 3
Sonate für Klavier und Violine Nr. 8 G-Dur, op. 30 Nr. 3
Elena Zhunke, Violine
Raissa Zhunke, Klavier

Freitag, 1. Dezember 2017
Sonate Nr. 1 f-Moll, op. 2 Nr. 1
Sonate Nr. 12 As-Dur, op. 26
Tatiana Sidorova, Klavier

Samstag, 2. Dezember 2017
Sonate für Klavier und Violine Nr. 5 F-Dur, op. 24
Sonate für Klavier und Violine Nr. 6 A-Dur, op. 30 Nr. 1
Monika Baer, Violine
Christoph Keller, Klavier

Freitag, 8. Dezember 2017
Sonate Nr. 2 A-Dur, op. 2 Nr. 2
Sonate Nr. 14 cis-Moll, op. 27 Nr. 2 («Sonata quasi una fantasia»)
Tatiana Sidorova, Klavier

Samstag, 9. Dezember 2017
Sonate für Klavier und Violine Nr. 7 in c-Moll, op. 30 Nr. 2
Irina Pak, Violine
Yulia Miloslavskaya, Klavier

Freitag, 15. Dezember 2017
Sonate Nr. 16 G-Dur, op. 31 Nr. 1
Sonate Nr. 30 E-Dur, op. 109
Tatiana Sidorova, Klavier

Samstag, 16. Dezember 2017
Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 1 F-Dur, Op. 5 Nr. 1
Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 2 G-Dur, op. 5 Nr. 2
Eldar Saparayev, Violoncello
Dmitri Demiashkin, Klavier

Donnerstag, 21.Dezember 2017
Sonate für Klavier und Violine Nr. 1 D-Dur, op. 12 Nr. 1
Sonate für Klavier und Violine Nr. 4 a-Moll, op. 23
Rustem Monasypov, Violine
Yulia Miloslavskaya, Klavier

Freitag, 22. Dezember 2017
Sonate Nr. 31 As-Dur, op. 110
Sonate Nr. 32 c-Moll, op. 111
Tatiana Sidorova, Klavier

Freitag, 5. Januar 2018
Sonate Nr. 3 C-Dur, op. 2 Nr. 3
Sonate Nr. 8 c-Moll, op. 13 («Grande sonate pathétique»)
Tatiana Sidorova,Klavier

Freitag, 12. Januar 2018
Sonate Nr. 4 Es-Dur, op. 7
Sonate Nr. 24 Fis-Dur, op. 78
Tatiana Sidorova, Klavier

Freitag, 19. Januar 2018
Sonate Nr. 5 c-Moll, op. 10 Nr. 1
Sonate Nr. 9 E-Dur, op. 14 Nr. 1
Tatiana Sidorova, Klavier

Samstag, 20. Januar 2018
Sonate für Klavier und Violine Nr. 2 A-Dur, op. 12 Nr. 2
François Girard-Garcia, Violine
Raissa Zhunke, Klavier

Freitag, 26. Januar 2018
Sonate Nr. 6 F-Dur, op. 10 Nr. 2
Sonate Nr. 28 A-Dur, op. 101
Tatiana Sidorova, Klavier

Samstag, 27. Januar 2018
12 Variationen für Klavier und Violoncello über «Ein Mädchen oder Weibchen» aus Mozarts «Zauberflöte», op. 66
7 Variationen für Klavier und Violoncello über «Bei Männern, welche Liebe fühlen» aus Mozarts «Zauberflöte», WoO 46
Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 3 A-Dur, op. 69
Eldar Saparayev, Violoncello
Dmitri Demiashkin, Klavier

Freitag, 2. Februar 2018
Sonate Nr. 7 D-Dur, op. 10 Nr. 3
Sonate Nr. 13 Es-Dur, op. 27 Nr. 1 («Sonata quasi una fantasia»)
Tatiana Sidorova, Klavier

Freitag, 9. Februar 2018
Sonate Nr. 10 G-Dur, op. 14 Nr. 2
Sonate Nr. 23 f-Moll, op. 57
Tatiana Sidorova, Klavier

Freitag, 23. Februar 2018
Sonate Nr. 19 g-Moll, op. 49 Nr. 1
Sonate Nr. 21 C-Dur, op. 53
Andante F-Dur, WoO 57
Tatiana Sidorova, Klavier

Samstag, 24. Februar
Sonate für Klavier und Violine Nr. 10 G-Dur, op.96
Sebastian Bohren, Violine
Ulrich Koella, Klavier

Freitag, 2. März 2018
Sonate Nr. 25 G-Dur, op. 79
Sonate Nr. 15 D-Dur, op. 28
Tatiana Sidorova, Klavier

Samstag, 3. März 2018
Sonate für Klavier und Violine Nr. 9 A-Dur, op. 47
Irene Abrigo, Violine
Ulrich Koella, Klavier

Freitag, 9. März 2018
Sonate Nr. 18 Es-Dur, op. 31 Nr. 3
Sonate Nr. 20 G-Dur, op. 49 Nr. 2
Sonate Nr. 27 e-Moll, op. 90
Tatiana Sidorova, Klavier

Samstag, 10.März 2018
Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 4 C-Dur, op. 102 Nr. 1
Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 5 D-Dur, op. 102 Nr. 2
Eldar Saparayev, Cello
Dmitri Demiashkin, Klavier

Freitag, 16. März 2018
Sonate Nr. 29 B-Dur, op. 106 («Grosse Sonate für das Hammer-Klavier»)
Tatiana Sidorova, Klavier

Freitag, 23. März 2018
Sonate Nr. 11 B-Dur, op. 22
Sonate Nr. 26 Es-Dur, op. 81a («Les Adieux, l’Absence, le Retour»)
Tatiana Sidorova, Klavier

Kinderchor

Das Neueste vom Kinderchor:



In der Überbauung "Mehr als Wohnen" und in den umliegenden Quartieren leben viele Kinder. HOMBIS SALON ist es ein Anliegen, nicht nur für Erwachsene ein Treffpunkt zu sein. Darum möchte ich Kindern von 6-16 Jahren die Möglichkeit bieten, jeden Mittwochnachmittag die Freude und den Spass am Singen und Musikmachen zu entdecken. Sprachliche Barrieren spielen beim Musizieren keine Rolle.
Eingeladene Musiker sorgen für abwechslungsreiche und interessante Impulse und können reiches Wissen vermitteln.
Diese Nachmittage und Chorproben sollen in erlebnisreichen Konzerten gipfeln.
Am Ende jeder Chorprobe steht ein köstliches Zvieri bereit!

********************************************************************************
Jeden Mittwochnachmittag von 14.00 - 15.30,
für Kinder von 6-16 Jahren in Hombis Salon
********************************************************************************

Ich freue mich riesig auf euch alle,
Christoph Homberger


Mit freundlicher Unterstützung von:

Sorbetto Ice-cream

Stadt Zürich Kultur

Kanton Zürich Fachstelle Kultur

Zugluft in Residence

Nachdem ‘Zugluft‘ in der ersten Woche von Hombis Salon einen einzigartigen Abend gestaltet hat, wird die Gruppe nun immer am ersten Donnerstag im Monat im Salon anwesend sein und mit ihrer vielfältigen Musik begeistern.

Zugluft bleibt auch im zweiten Salonjahr die Band in Residence.

zugluft.net

Spontankonzerte

In Hombis Salon haben die Spontankonzerte nun ein Zuhause.

Trotzdem werden wir immer wieder an ungewöhnliche und uns liebgewordene Orte ausschwirren.

www.spontankonzerte.ch

Die Spontankonzerte, aber auch Hombis Salon sind undenkbar ohne meinen langjährigen Freund und Musikerkollegen Christoph Keller. Mit ihm als Pianisten habe ich unzählige und verschiedenartigste Abende gestaltet: eine einzige Freude. Aber nicht nur das Aufführen von Musik ist einzigartig, sondern ebenso das Herumspinnen und Entwickeln von neuen Ideen und deren Umsetzung in die Realität. Christoph Keller ist Musiker, Schreiber, Herausgeber, Programmerfinder und vieles mehr: für mich ein enger Verbündeter und grossartiger Freund.

www.christoph-keller.ch

DURCH DICK UND DÜNN

Die Modedesigner Familie Basman entwirft mir meine Kochsingjacke.

Seit mehr als einem Jahrzehnt gehen wir mit dir wortwörtlich durch dick und dünn. Für uns ist es deshalb eine Freude und Ehre, dafür zu sorgen, dass du in deiner neuen Umgebung genauso gut angezogen bist und dich ebenso wohl fühlst wie auf der Bühne.

Veronika, Menachem und Joel Basman
basman.ch